Länderinformationen: Weißrussland (Belarus)

Amtliche Bezeichnung: Republik Belarus
Hauptstadt:
Weitere größere Städte:
  • Homel’ (Gomel’), Mahilёŭ (Mogilev, Mogiljow), Vicebsk (Vitebsk, Witebsk), Hrodna(Grodno), Brėst (Brest), Babrujsk (Bobrujsk), Baranavičy (Baranoviči), Barysaŭ (Borisov) Pinsk, Orša, Polock, (…)
Einwohner: ca. 10,0 Mio. (davon in Minsk 1,7 Mio.)
Fläche: 207 600 km²
Verwaltungsgliederung: 6 Gebiete (verwaltungsmäßig in 118 Kreise und die Stadt Minsk gegliedert): Brėst (Brest),Homel’ (Gomel’), Hrodna (Grodno), Mensk (Minsk), Mahilёŭ (Mogilev, Mogiljow), Vicebsk(Vitebsk, Witebsk).
Amtssprache: Weißrussisch und Russisch
Nationalitäten: ca. 81% Weißrussen, 11% Russen, 4% Polen, 2,4% Ukrainer
Religion: ca. 60% Russisch-Orthodoxe, 8% Katholiken, 30% Konfessionslose

Politik:
Währung: 1 Belarus-Rubel (BRB) = 100 Kopeken
Wirtschaft & Finanzen:
Transport:
Bildung & Wissenschaft:
Kultur: Die bekanntesten Dichter und Schriftsteller sind Jakub Kolas (1882-1956), Janka Kupala (1882-1943) und Petrus Brovka (1905-1980).

Veranstaltungen/Events:
  • NAVINKI – Internationales Performance Festival in Minsk (September, seit 1999), (…)
Tourismus: Zu den Sehenswürdigkeiten gehören: die historische Stadt Nesvisch, die Stadt Polozk (Sophienkirche), die Braslaver Seenplatte, das Auferstehungskloster in dem Dorf Schirowitsa, die Kleinstadt Mir (alter jüdische Friedhof, Schloß aus dem 15. Jh.) u.a.

weitere Links:
Geschichte:
  • (…)
  • Frühes MA: Teil des Kiewer Reiches.
  • 11. Jh.: Entstehung der Städte Brest, Minsk, Pinsk und Vitebsk.
  • 13.-16. Jh.: Der größte Teil des weißrussischen Territoriums gehört zum Großfürstentum Litauen.
  • 16. Jh.-1795: Königreich Polen-Litauen (trotz Gebietsansprüchen seitens des Großfürstentums Moskaus bleiben die weißrussischen Gebiete zunächst bei Polen-Litauen).
  • 1795-1917: Infolge der polnischen Teilungen (1772-1795) wird Weißrussland ins Russische Reich eingegliedert.
  • 1918 (25. März): Die Bürgerliche Weißrussische Rada ruft eine selbständige Weißrussische Volksrepublik aus (Folge der Oktoberrevolution). Deutsche Truppen besetzen Weißrussland (Februar-November). Die Unabhängigkeit Weißrusslands endet mit dem Sieg der Bolschewiki im russischen Bürgerkrieg.
  • 1919 (1. Januar): Proklamation der Weißrussichen Sozialistischen Sowjetrepublik. (Für einige Monate besteht diese 1920 in Vereinigung mit Litauen als Litauisch-Weißrussische SSR).
  • 1919/20: Im polnisch-sowjetischen Krieg wird Weißrussland von Polen besetzt, 1920 erobert die Rote Armee Minsk zurück.
  • 1921: Im Frieden von Riga muß Weißrussland seine westlichen Gebiete (u.a. Grodno, Brest und Pinsk) an Polen abtreten.
  • 1922: Das übrige weißrussische Gebiet wird als Weißrussische SSR an die neugegründete UdSSR angegliedert.
  • 1939: Nach Beginn des 2. Weltkrieges und der Zerschlagung Polens werden im Zuge des Ribbentrop-Molotov-Paktes die 1921 an Polen verlorenen Gebiete wieder an weißrussische SSR angegliedert.
  • 1941 (Sommer): Das gesamte weißrussische Gebiet wird von der deutschen Wehrmacht erobert. Der westliche Teil Weißrusslands (damals als Weißruthenien bezeichnet) wird zusammen mit Estland, Lettland und Litauen als Reichskommissariat Ostland verwaltet. Ermordung der jüdischen Bevölkerung und Deportation von Weißrussen als Zwangsarbeiter ins Reichsgebiet.
  • 1943: Die Rote Armee erobert bis 1944 die besetzten Gebiete zurück.
  • 1986: Teile von Belarus sind nach der Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl (Ukraine) stark kontaminiert (insbesondere die Gebiete nordwestlich von Gomel’ und südlich von Mozyr’).
  • 1990: Souveränitätserklärung.
  • 1991: Unabhängigkeitserklärung (nach Auflösung der Sowjetunion) und Anschluß an die GUS.
  • 1994: Aleksandr Lukaschenko wird Staatspräsident.
  • 1996: Vertragsunterzeichnung zur Gründung einer Union Russland-Weißrussland. In den folgenden Jahren weitere Abkommen über die Integration beider Staaten.
  • 2000: Der Vertrag zur Union Russland-Weißrussland tritt in Kraft.
weißrussische Zeitungen & Zeitschriften  nach oben