Länderinformationen: Lettland (Latvija)

Amtliche Bezeichnung: Latvijas Republikas (Republik Lettland)
Hauptstadt:
Weitere größere Städte:
Einwohner: ca. 2,4 Mio. (davon 780 000 in Riga)
Fläche: 64 589 km²
Verwaltungsgliederung: 26 Distrikte (Rajons) und 7 Stadtbezirke:
Distrikte: Aizkraukles, Aluksnes, Balvu, Bauskas, Cesu, Daugavpils, Dobeles, Gulbenes, Jekabpils, Jelgavas, Kraslavas, Kuldigas, Liepajas, Limbazu, Ludzas, Madonas, Ogres, Preilu, Rezeknes, Rigas, Saldus, Talsu, Tukuma, Valkas, Valmieras, Ventspils.
Stadtbezirke: Daugavpils, Jelgava, Jurmala, Liepaja, Rezekne, Riga, Ventspils.
Amtssprache: Lettisch.
Das Lettische ist eine baltische Sprache und gehört zur indogermanischen Sprachfamilie; es ist dem Litauischen ähnlich.
Ethnische Zusammen-
setzung der Bevölkerung:
ca. 58% Letten, 29% Russen, 4% Weißrussen, 3% Ukrainer, 2,5% Polen u.a.
Religion: Seit der Reformation im 16. Jh. hat die evangelisch-lutherische Kirche die meisten Anhänger, außerdem gibt es in Lettland viele Römisch-katholische und Russisch-orthodoxe.
Politik: Staatsform ist die parlamentarisch-demokratische Republik.

Währung: 1 Lats (LVL/Ls) = 100 Santims. Diese Währung wurde 1993 eingeführt.
Wirtschaft & Finanzen:
Verkehr:
Bildung & Wissenschaft:
Kultur: Literatur: Der bedeutendste lettische Dichter ist Janis Rainis (eigentl. J. Pliekšans, 1865-1929), er schrieb Lyrik und Dramen nach Themen aus der Bibel und der lettischen Geschichte.

  • Literatur aus Lettland (private Website zur Literaturszene in Lettland mit Autorenübersicht).Musik: Die Komponisten Andrejs Jurjans (1856-1922) und Jazeps Vitols (1863-1948) sind Begründer des nationalen Stils in der lettischen instrumentalen Musik.
  • Music in Latvia (umfassende Informationen über Musik und Musiker in Lettland).
  • Bekannte lettische Bands: BrainStorm, (…)Kunst: Die bekanntesten lettischen Maler sind Janis Rozentals (1866-1916) und Vilhelms Purvitis (1872-1945). Janis Rozentals entwickelte das lettische Genre und die Porträtmalerei. Vilhelms Purvitis beeinflusste stark die lettische Landschaftsmalerei und gab ihr einen bleibenden Platz in Europa.
  • Latnet Art Gallery (Verzeichnis lettischer Künstler und Fotografen mit Beispielen ihrer Arbeit).Das wichtigste traditionelle Fest ist das Sommersonnenwendfest – Jani und Ligovakars. Ligovakars (der Ligo-Abend) wird am 23. Juni begangen und Jani (der Johannistag) am 24. Juni.
Veranstaltungen/Events:
  • Riga This Week (Hinweise zu allen Veranstaltungen in Riga).
  • Musik: Latvijas Nacionālā Opera – Lettische National-Oper in Riga.
  • Festivals: Rīgas Operas Festivāls – Opernfestival Riga (im Juni).
Tourismus:
weitere Links:
Geschichte:
  • (…)
  • 13. Jh.: Die lettischen Stämme – die Liven, Selen, Kuren und Semgaller – werden vom Deutschen Orden unterworfen.
  • Nach dem Livländischen Krieg (1558-1583) gerät Lettland unter polnisch-litauische Herrschaft.
  • Nach dem Schwedisch-polnischen Krieg (1600-1626) wird der größte Teil des Territoriums an Schweden zugeschlagen.
  • Als Folge der Großen Nordischen Krieges (1700-1721) wird das Land Teil des Russischen Reiches.
  • 1801: Kurland, Livland und Lettgallen werden zu einem russischen Generalgouvernement vereinigt.
  • 1918: Unabhängigkeitserklärung (18.November) und Proklamation der Republik Lettland (diese wurde u.a. durch den erzwungenen Verzicht Sowjetrußlands auf Lettland im Frieden von Brest-Litowsk ermöglicht). Bildung einer Regierung unter Karlis Ulmanis.
  • (…)
  • 1934: Staatsstreich. Präsident Ulmanis begündet ein autoritätes Regime.
  • 1939: Im Geheimen Zusatzprotokoll des Hitler-Stalin-Pakts wird Lettland der sowjetischen Einflußsphäre zugesprochen. Die Baltendeutschen verlassen das Land. Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges wird Lettland von der Roten Armee besetzt.
  • 1940: Lettland verliert seine Souveränität und wird Teil der UdSSR (August). 1941 werden ca. 15 000 Letten nach Sibirien deportiert.
  • 1941-1944: Deutsche Truppen besetzen das Land. Lettland steht zusammen mit Litauen, Estland und dem westlichen Teil Weißrusslands als Reichskommissariat Ostland unter deutscher Zivilverwaltung (Generalbezirk Lettland). Ermordung der jüdischen Bevölkerung. Deportation von Zwangsarbeitern ins Deutsche Reich.
  • Seit 1945 ist Lettland wieder Teil der UdSSR. Die Sowjetmacht forciert eine weitere Bevölkerungsverschiebung: Zehntausende Letten werden nach Sibirien deportiert, eine ähnliche Zahl von Nichtletten wird in Lettland angesiedelt.
  • 1988: Bildung einer Volksfront für die Unabhängigkeit Lettlands von der UdSSR.
  • 1991 (21. August): Die bereits ein Jahr zuvor verkündete Unabhängigkeitserklärung wird in Kraft gesetzt. Ein Putschversuch durch einmarschierende sowjetische Truppen am 19. August (der in Zusammenhang mit dem Staatsstreich gegen Gorbacev steht) scheitert.
  • 2004: Beitritt Estlands zur NATO und zur EU.

Ein paar Worte…

Hallo! – Sveiks!
Auf Wiedersehen! – Uz redzešanos!
ja – ja
nein – ne
danke – paldies
bitte – ludzu
lettische Zeitungen & Zeitschriften

nach oben