Tolle Skigebiete in Bulgarien


Weißer Pulverschnee, tolle Abfahrten und schöne Langlaufbedingungen. Bulgarien lockt in den letzten Jahren immer mehr Urlauber in seine interessanten Skigebiete. An erster Stelle steht die Stadt Bansko. Sie liegt im Südwesten des Landes am Fuße des Pirin Hochgebirges und bietet daher beste Voraussetzungen für die schönsten Tage im Jahr. Das Pririn Hochgebirge gehört zu einem Nationalpark und ist seit 1983 UNESCO Weltkulturerbe. Das Skigebiet ist das größte und auch das modernste von Bulgarien. Es erstreckt sich über 65 Kilometer und ist auf zwei Skizentren verteilt. Es hat 35 Kilometer leichte Pisten, 37 Kilometer mittelschwere Pisten und drei Kilometer schwarze Pisten. Zwischen 1100 und 1600 liegt das Skizentrum Chalin Valog und auf 2500 Metern das Shiligarnika. Das Skigebiet ist bei Snowboardern besonders beliebt. Ein Tageskarte kostet 28 Euro. Urlauber sollten vor Beginn an eine gut funktionierende Skiausrüstung denken. Für den Wintersport bestens ausgestattet ist man mit dem Herstelle Ortovox. Die Marke Ortovox kann man in Deutschland bei www.bergzeit.de beziehen. Neben den Wintersportmöglichkeiten gibt es im Ort Museen und alte Klöster. 

Auch der Ort Borovets gehört zu den beliebtesten Skigebieten. Er liegt auf 2559 Metern Höhe und hat insgesamt 52 Kilometer an Pisten. Eine Tageskarte kostet hier 28 Euro. Zu einem Insider Tipp gehört schließlich das Skigebiet Sofia/Vitosha. Es ist eines der preisgünstigsten Skigebiete in ganz Bulgarien. Ein Skipass in der Hauptsaison kostet hier nur acht Euro. Das Skigebiet liegt auf einer Höhe von 2290 Metern und bietet zwölf Kilometer leichte, sechs Kilometer mittelschwere und zwei Kilometer schwarze Pisten. Der Ort gilt als besonders idyllisch. Bild zur Verfügung gestellt von: ©daniel stricker/pixelio.de

6.735 Kommentare

  1. Jan sagt:

    Waren auch schon mal in Bulgarien Ski laufen. Es ist dort genauso gut wie in Österreich oder so, nur viel günstiger.

  2. Matti sagt:

    Also es gibt schon noch mel Unterschiede als den Preis. Viele Dinge, wie etwa die Anbindung ans Verkehrsnetz sind nicht so gut wie in unseren Nachbarländern. Zu dem ist es auch eine ganze Ecke weiter als bis in die Alpen.

  3. Kim sagt:

    Also ich fahre lieber nach Kitzbühel, daran wird sich auch nix änder.

Hinterlasse ein Kommentar